Skip to content

Stadt Radeberg

Satzungsbeschluss zur 1. Änderung der Ergänzungssatzung „Flstck. 1500/4“ Gemarkung Radeberg, Stand 12.06.2012, In-Kraft-Setzung der Satzung

12/11/03

Der Stadtrat der Stadt Radeberg hat in seiner Sitzung am 28.11.2012 mit Beschluss - Nr. SR104-2012 die 1. Änderung der Ergänzungssatzung „Flstck. 1500/4“ Gemarkung Radeberg, Stand 12.06.2012, als Satzung beschlossen.

Die 1. Änderung der Ergänzungssatzung „Flstck. 1500/4“ Gemarkung Radeberg, Stand 12.06.2012, tritt am Tag dieser Bekanntmachung in Kraft.

Jedermann kann die Satzung der 1. Änderung der Ergänzungssatzung „Flstck.1500/4“ Gemarkung Radeberg, Stand 12.06.2012, in der Stadtverwaltung Radeberg, Bauamt - Frau Vogel - während der Sprechzeiten (montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zusätzlich dienstags von 13.30 - 18.00 Uhr und donnerstags von 13.30. - 16.00 Uhr) einsehen und über den In­halt Auskunft erlangen.

Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB (Baugesetzbuch) bezeichne­ten beacht­lichen Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung von § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Be­bauungs­planes und des Flächennutzungsplanes, nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB bezeichneten beachtlichen Mängel des Abwägungsvorganges sowie beachtliche Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB, sind unbe­achtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Be­kanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründen­den Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die fristgerechte Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsan­sprüchen wird hingewiesen.

Gerhard Lemm
Oberbürgermeister