Skip to content

Stadt Radeberg

HTW wird Partner der Wachstumsregion

11/19/18

Am Freitag den 16.11.2018 trafen sich die Unterstützer des Projektes „Wachstumsregion Dresden“ im Planungsbüro Schubert in Radeberg zu einem besonderen Termin. Als neuer Partner wurde die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden begrüßt. „Eine wegweisende Kooperation für die Zukunft.“, darüber waren sich Roland Dantz, Oberbürgermeister des LEAD-Partners Kamenz der Wachstumsregion und Prof. Dr. Roland Stenzel, Rektor der HTW, einig.   

Die HTW Dresden steht seit jeher für eine der besten Ausbildungsmöglichkeiten in Sachsen. Mit einer thematischen Ausrichtung von gut 80 Prozent im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und einer engen Verknüpfung zu Unternehmen in Dresden und dem Umland kommen deren Fachkräfte-Nachwuchs, auch in der Wachstumsregion, häufig von der HTW. Durch die nun startende Zusammenarbeit mit der Wachstumsregion Dresden mit ihren Kooperationspartnern Kamenz, Radeberg, Dresden, Großenhain, Großröhrsdorf, Pulsnitz, Radeburg und dem Landkreis Bautzen soll zum einen das Thema „Ausbildung“ stärker in die Region getragen und zum anderen die Kooperationsmöglichkeiten zwischen der HTW und den Unternehmen der Region ausgebaut werden. Darüber hinaus will man vor allem im Rahmen einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit neue Impulse setzen.
Zwei Drittel der Studenten der HTW Dresden kommen aus Sachsen. Dieses Potential soll auch weiterhin in der Region gehalten werden. Dafür sollen junge Leute bereits in den Schulen abgeholt und auf die Möglichkeiten eines Studiums vorbereitet werden. Im Rahmen von studienbegleitenden Kooperationen mit Unternehmen will man schon früh die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Start in das eigene Berufsleben schaffen. Dies und noch einiges mehr soll durch die Zusammenarbeit der beiden Partner, Hochschule und Wachstumsregion, thematisiert und auf lange Zeit gefördert werden.  Darüber hinaus ist das Ziel, auch Themen der Mitarbeiter-Qualifizierung sowie die Unterstützung von Unternehmen, beispielsweise durch das HTW-eigene Kompetenzzentrum für den Mittelstand, umzusetzen.

Setzt man sich frühmorgens in einen der Züge von Radeberg, Bautzen oder Großenhain nach Dresden wird man viele Studierende der HTW Dresden treffen. Leben in der Region, studieren in Dresden. Diese Prämisse ist auch eine der zentralen Aussagen der Wachstumsregion. Durch die Kooperation mit der HTW Dresden wird dies auf längere Zeit auch so bleiben.

Herr OB Dantz aus Kamenz und Prof. Stenzel, Rektor der HTW, nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.